Wie gewöhnt man einem Welpen das “beißen” ab?

Dies ist eine der beliebtesten Fragen, die ich von Welpenbesitzern bekomme.
Ich will euch hier einmal meine Herangehensweise zeigen, wie wir das Problem lösen, die Bedürfnisse
unseres Hundes dabei im Blick behalten und uns mit ihm auf eine Weise verständigen die er klar und
deutlich verstehen kann. 

 

Wer jemals selbst einen Welpen hatte oder mit einem gespielt hat, wird merken, dass Welpen gerne beißend und kämpfend spielen.
Obwohl ihre Absichten spielerisch und nicht böse gemeint sind, kann es manchmal ziemlich schmerzhaft werden.
Als erstes ist es wichtig zu verstehen, dass dies ein völlig normales Verhalten ist das eine absolut wichtige Facette in der gesunden Entwicklung eines jeden Welpen ist.

Welpen nehmen ihre Umgebung am liebsten war, indem sie riechen und auf Gegenständen rumkauen. Wenn wir ihnen diese Verhlaten komplett verbieten, hindern wir sie daran ihre Umwelt auf ihre eigene Weise wahrzunehmen, was unnatürlich und unfair wäre.

Der “Trick” dahinter

Der Trick um den Welpen davon abzuhalten, ist ihm beizubringen, dass er nicht seine Zähne benutzen soll wenn er mit nackter Haut spielt.

Die beliebtesten Methoden im Internet:
Fragt man das Internet nach Hilfe zu diesem Thema, bekommt man oft Tipps die meiner Meinung nach nicht wirklich effektiv sind.
Die meisten neigen dazu den wichtigen Teil der Übung zu übersehen und zwar was der Hund stattdessen tun soll.

 

Die “AUA” Methode:
Oft findet man den Tipp, man soll ein lautes quitschendes Geräusch von sich geben (ähnlich einem fiependem Welpen), damit der Hund merkt, dass er uns gerade weh getan hat.
Dies mag bei manchen Hunden sehr gut funktionieren. Viele Hunde interpretieren das aber auch als eine Einladung zum spielen und werden davon unter Umständen noch mehr angestachelt. (Gerade wenn der Hund quietsche Spielzeug besitzt kann man das nach einer weile beobachten)

 

Die negative Bestrafung:
Die zweite Methode die ich oft als Erziehungstipp gefunden habe ist die negative Bestrafung.
Einen Welpen in dieser Situation zu bestrafen ist nicht nur komplett unnötig, vorallem aber ist es ungeeignet, wenn du gerade versuchst deinem Welpen rücksichtsvolles Verhalten beizubringen.
Auch wenn diese Methode bei vielen Hunden funktioniert sieht man oft, das Hunde die bei intensivem Spielbeißen mit negativer Bestrafung korriegiert werden, nur lernen dieses Verhalten zu unterlassen, wenn die Person in der Lage ist sich über negative Bestrafung zu wehren.
Dies geht so lange gut bis der Hund mit jemandem spielt, der sich nicht wehren kann wie z.B.: ein Kind.

Mein Tipp

Beim Verusch das Problemverhalten zu korrigieren, sollten wir nicht warten bis der Hund etwas falsch macht, sondern wir sollten ihnen zeigen, welches Verhalten wir von ihnen sehen wollen. Dies ist besonders beim Spielbeißen wichtig.
Ich benutze eine Mischung aus verschiedenen Technicken.

Tipp#1 Passendes Kauspielzeug:

So einfach wie es sich anhört, so effektiv ist diese Tipp. Habe immer eine Auswahl an verschiedenen Kauspielzeugen für deinen Hund zur Verfügung auf denen er selbstbestimmt, nach Herzenslust kauen kann. Z.B.: Kausticks Kaustrick der KONG.

 

Tipp#2 “AUS” beibringen:

Das Kommando “AUS” soll deinem Hund vermittlen, mit dem beißen aufzuhören oder etwas aus dem Mund zu nehmen.
Die einfachste Methode deinem Hund das “AUS” beizubringen ist ein Stoppsignal einzuführen.
Wie genau du das machst siehst du im Video.

 

Tipp#3 richtig beißen beibringen

beißen und kauen sind wichtige und gesunde Verhaltensweisen für einen Welpen und wir wollen sie ihm bis zu einem gewissen Grad erlauben, weil es für deinen Hund sehr beruhigend ist und zur Entspannung beiträgt.
Jetzt, da wir den Hund mit “AUS” stoppen können, können wir ihn auch mit einem Kauspielzeug dafür belohen.
Die Message dahinter ist ganz einfach: Es macht eigentlich viel mehr Spaß auf Spielzeug oder einem Kauknochen zu kauen, als auf Händen.

Tipp#4 Belohnung entfernen / Auszeit einsetzen

Sobald du es geschafft hast das dein Hund auf “AUS” reagiert und er ein Spielzeug als Alternative akzeptiert, bist du auf einem guten Weg dieses Problemverhalten zu bewältigen.
Irgendwann aber, wird der Tag kommen, an dem der Welpe dich oder dein Kommando ignorieren wird.
Dies kommt zwar selten vor, dafür ist es aber umso wichtiger richtig darauf zu reagieren.
In diesem Fall bekommt der Welpe eine Auszeit. Ich ziehe es vor, ihn dafür nicht auf seine Decke oder in seine Box zu schicken, da ich möchte das dies ein positiver Ort der Erholung sein soll und nicht mit Bestrafung assoziert werden soll.
Stattdessen ziehe ich mich aus dem Spiel zurück und ignoriere den Hund oder verlasse gegebenenfalls den Raum sodass er mir nicht folgen kann.

Der beste Weg einem Hund etwas beizubringen, ist sich darauf zu konzentrieren
welches Verhlaten du von deinem Hund sehen willst und dich nicht
darauf konzentrierst was er unterlassen soll.

Dies ist der einzige Weg der uns garnatiert,
dass der Hund lernt nachzudenken, was
wir von ihm wollen,
anstatt nur auf unser Handeln zu reagieren.